Rhababer-Apfel-Kuchen mit Vanillecreme

Rhabarberkuchen-Experimente #4: Vanillecreme und Baiser

Nach den Versuchen #1, #2 und #3 ist die Rhabarbersaison immer noch nicht vorbei und ein vierter Versuch steht an: Diesmal mit Vanillecreme und flexibler Baiserhaube.

 

Zutaten

Für eine 26cm-Springform

1 kg   Rhabarber (und Erdbeeren oder Äpfel)
750ml   Milch 
 240 g   Mehl (gerne etwa 1/4 Vollkorn- oder Nussmehl)
160 g   kalte Butter/Margarine
> 210 g   Zucker
1   Ei
2   Eiweiß
2 Päckchen   Vanillepudding
2 EL   Creme Fraîche
1EL   Zitronensaft
    Salz

 

Zubereitung

1. Mürbeteig herstellen

 240 g   Mehl (gerne etwa 1/4 Vollkorn- oder Nussmehl)
160 g   kalte Butter/Margarine
80 g   Zucker
1   Ei
1 Prise   Salz

Das Mehl in eine Rührschüssel sieben. Die Butter in kleine Stücke schneiden und auf dem Mehl verteilen. Zucker, Ei und Salz dazugeben und alles zügig zu einem glatten und gleichmäßigen Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel rollen, flachdrücken und abgedeckt etwa eine halbe Stunde kühl stellen.


2. Obst vorbereiten

1 kg   Rbabarber (und Erdbeeren oder Äpfel)
2EL   Zucker

Rhabarber putzen, schälen und in 2-3 cm breite Stücke schneiden. Mit 2 EL Zucker bestreuen und ca. 30 Minuten ziehen lassen.

Falls mit anderem Obst gemischt werden soll, dann dieses ebenfalls in Stücke schneiden. Apfelstücke in einem Wasserbad aufbewahren, bis sie gebraucht werden, um bräunen zu verhindern.


3. Baiser

2   Eiweiß
60g   Zucker
1EL   Zitronensaft

Ofen auf 140°C Umluft vorheizen.

Eiweiß zusammen mit Zitronensaft steif schlagen. Wenn der Schaum sich stabilisiert, nach und nach den Zucker zugeben, bis der Eischnee glänzend und fest wird.

Den festen Eischnee knapp in der Größe des Springformbodens auf ein mit Backpapier aufgelegtes Blech streichen und in den Ofen schieben. Etwa 25 Minuten backen, bis eine knusprige, gebräunte Kruste entsteht.

Ofen anschließend auf 170°C hochheizen.


4. Teig in Form bringen

Derweil eine Springform einfetten.

Den kalten Mürbeteig auf einer Silikonmatte, Frischhaltefolie oder ähnlichem mit etwas Mehl auf beiden Seiten ausrollen, bis er etwa 5-6 cm breiter ist als die Springform. Vorsichtig in die Form transferieren und am Boden und den Seiten dünn festdrücken.


5. Vanillecreme herstellen

750ml   Milch 
40 g   Zucker
2 Päckchen   Vanillepudding
2 EL   Creme Fraîche
    Salz

Für die Creme ca. 100 ml Milch mit Zucker, Salz und Puddingpulver vermischen. Die restliche Milch aufkochen und die Puddingpulver-Mischung hinzufügen. Unter ständigem Rühren kurz aufkochen lassen, vom Herd nehmen und zum Schluss Créme Fraîche unterrühren.


6. Assembly

Spätestens jetzt sollte der Baiser fertig und aus dem Ofen gekommen sein. Ansonsten ist noch etwas Geduld gefragt.

Rhabarber (und restliches Obst) durch ein Sieb schlagen und abtropfen lassen.

Etwa 1/3 der Vanillepudding-Creme in die Springform gießen und auf dem Boden verteilen. Obst mit dem restlichen Pudding mischen und ebenfalls in die Springform geben.
Alternativ kann das Obst auch oben auf dem Vanillepudding verteilt werden, dann wird es etwas trockener

Kuchen bei 170°C für ca. 50 Minuten backen, bis der Teig knusprig braun und der Vanillepudding leicht gebräunt ist.

Nach einigen Minuten die Springform öffnen und Ring entfernen, Kuchen abkühlen lassen.

Das Baiser in 8-12 Stücke schneiden und auf dem abgekühlten Kuchen platzieren. Viola!

Zum Lagern die Baiserstücke am besten seperat in einem luftdichten Behältnis aufbewahren. So bleiben sie länger fest und knusprig.


Quellen

One thought on “Rhabarberkuchen-Experimente #4: Vanillecreme und Baiser

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *