Vietnamesischer Ananas-Hühnchen-Wok

Sommerlich buntes Wok-Gericht. Inspiriert von: http://www.chefkoch.de/rezepte/508831146322442/Huhn-mit-Ananas-und-Cashewnuessen-aus-Vietnam.html. Dauert ca 1 Stunde.

Zutaten (4-5 Personen):
  • 3 Paprikas (rot, grün, gelb) grob gewürfelt
  • ca 400 g Hühnchen (2 grosse Hühnerbrüste) gewürfelt
  • ein kleiner Bund Frühlingszwiebeln gehackt
  • 1 grosse Zwiebel grob gewürfelt
  • 150 g Cashews ungesalzen
  • 5 EL Kokosraspeln ungesüsst
  • 1/2 Zitronengras Stange
  • 4 Limettenblätter
  • 4 Knoblauchzehen gehackt oder gepresst
  • 3 Chillis (oder auch nicht je nach Schärfewunsch)
  • 2/3 einer frischen Ananas gewürfelt
  • Austernsosse (Hoisin Sosse)
  • Fischsosse
  • 2.5 Tassen Jasminreis und entsprechend Wasser zum Aufkochen
Zubereitung:

Alles schnipseln und in Schüsseln bereitstellen. Zwiebel mit Knoblauch und Chillis, Ananas mit Frühlingszwiebeln, der Rest getrennt.

Kokosraspeln und Cashews ohne Fett im Wok anrösten bis die Kokosraspeln leicht gebräunt sind und die Cashews schwitzen. Rausnehmen und zur Seite stellen.

Mit etwas Öl (alles ausser Olive, Sesam ist ideal) die Zwiebeln, Chillis und den Knoblauch auf mittlerer Hitze anbraten bis die Zwiebeln glasig aber nicht matschig sind. Im Zweifelsfall etwas früher rausnehmen. Beiseite legen.

Herd hochdrehen und das Hühnchen anbraten. Nach einigen Minuten die Paprika, das Zitronengras und die Limettenblätter hinzufügen, den Herd runterdrehen und mit dem Deckel (falls vorhanden) dünsten lassen bis die Paprika weich aber knackig ist und das Huhn durch.

Zwiebelnmix mit Ananas und Frühlingszwiebeln dazugeben. Mit Pfeffer, Austernsosse und Fischsosse abschmecken. Ich hab ca 2-3 EL Austernsosse und 5-6 EL Fischsosse genommen. Da beide Sossen sehr salzig sind erst ganz am Ende noch Salz dazugeben falls nötig. Cashews und Kokosraspeln hinzufügen, kurz ziehen lassen, Blätter und Zitronengras rausfischen und sofort zu Reis reichen (wenn es zu lang stehen bleibt wird es matschig).

Tipps:

Limettenblätter, Zitronengras und frische Chillis gibt es im Asia Markt, meistens in grossen Mengen. Ich kauf immer die grosse Packung und frier sie ein. Das reicht dann ein halbes Jahr für Curries und diverses.

Hoisin Sosse und Fischsosse sind eine sehr gute Investition. Vor allem Fischsosse (wird aus Anchovy gemacht) gibt asiatischen Gerichten (auch Thai Curries) einen leckeren Kick und gegen alle Erwartungen schmeckt es gar nicht fischig. Am besten die klare Variante kaufen und schauen dass auch wirklich nur Anchovy (Sardellen), Salz und Zucker drin sind. Ich war anfangs auch etwas skeptisch…

4 thoughts on “Vietnamesischer Ananas-Hühnchen-Wok

  1. Haben wir nachgekocht, wirklich sehr lecker! Natürlich mit den üblichen kleinen Änderungen… Hoisin-Sauce hatten wir nicht, daher mehr Oyster-Sauce und zusätzlich Soja-Sauce rein. Außerdem kein Zitronengras und keine Limettenblätter, das haben wir mit geriebener Zitronenschale ersetzt. Hat vom Aroma her auch sehr gut gepasst.

    Nächstes Mal gehen wir vorher in einen Asiamarkt und nicht nur zum Kaufland 😉
    Und als Alternative zum Hühnchen haben wir über Tofu nachgedacht. Vielleicht nächstes Mal?

  2. Hoisin Sosse ist ja quasi Austernsosse… Aber hattet ihr vietnamesische Fischsosse? Wuerd ich mir auf jeden Fall zulegen, das Zeug ist super als Salzersatz und schmeckt nur ein ganz kleines bisschen fischig… 😉

  3. Äh, jetzt wo du es sagst. Ich meinte natürlich, dass wir keine Fisch-Sauce hatten und stattdessen dann mehr Hoisin-Sauce rein getan haben. Sollten wir uns wirklich mal besorgen, bei mir in Bremen habe ich auch schon welche, aber halt nicht in Nürnberg. Und gegen eventuellen Fischgeschmack hätte ich ja auch gar nix.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *