Mango-Ingwer-Charlotte

Mango-Ingwer-Charlotte

Eine Charlotte ist eine interessante und etwas aufwändigere Torte, die auf dem Kopf konstruriert wird: Bei der klassichen Charlotte Royale wird eine Schüssel mit Scheiben einer Biskuitrolle ausgelegt und mit einer Creme gefüllt. Nach dem Erkalten bzw. Erstarren wird die Torte herumgedreht und das schöne Muster der Bisquitrolle zeigt sich. Das Ursprungsrezept stammt vom Franzosen Marie-Antoine Carême und wurde zu Ehren der Tochter von König George IV, der Prinzessin von Wales, “Charlotte” genannt.

Die Mango-Ingwer-Charlotte ist eine sehr leichte und fruchtige Version der Charlotte Royale mit etwas Pep durch den Ingwer.

Stück der Mango-Ingwer-Charlotte
Stück der Mango-Ingwer-Charlotte

Zutaten

 Bisquitrolle

 4 Eier (getrennt in Eiweiß und Eigelb)
 1 Mark einer Vanilleschote (oder 2TL gemahlene Vanille)
 125 g weißer Zucker
 100 g Mehl
 40 g Stärke
 1 TL Backpulver
 3 EL Wasser
1 Spritzer Zitronensaft (oder Limettensaft)
 500 g Mango-Ingwer-Marmelade*

Creme

600 g Magerquark
500 g Mango-Fruchtfleisch (ca. 2-3 reife Mangos)
2 EL Limettensaft (Saft einer halben Limette)
90 g Zucker
3 Beutel GelatineFix (= 1,5 Packungen)
250 ml Schlagsahne

 Boden

170 g dunkle Schokolade (50-70%)
80 g Vollkorn-Haferfleks
30 g frischer Ingwer

*Die Marmelade haben wir übrigens kurz vorher noch gekocht. Dazu Mango-Fruchtfleisch (ca. 500g) fein pürieren, 3 TL frischen, geriebenen Ingwer dazu geben und mit 2:1-Gelierzucker nach Angabe aufkochen.

Wir hatten für die gesamte Torte 3 Mangos und haben diese zu Beginn geschnitten. 500g der Mango (davon 250g der schönen Stücke) haben wir für die Füllung beseite gelegt, der Rest ist in die Marmelage gewandert.

 

Zubereitung

Aufwand: ca. 1,5 Stunden, dazu 3 Stunden Wartezeit

1. Die Bisquitrolle backen

Für die Bisquitrolle braucht es einen recht dünnen Bisquitteig. Dazu alle benötigten Zutaten abwiegen und bereitstellen. Mehl, Stärke und Backpulver können bereits trocken vermischt werden. Den Backofen auf 200°C vorheizen (Umluft) und ein oder zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Nun in einer mittelgroßen Schüssel das Eiweiß mit 3 EL Wasser und einem Spritzer Zitronensaft sehr steif schlagen. Dabei nach und nach die Hälfte des Zuckers (ca. 60g) einrieseln lassen. In einer weiteren Schüssel die Eigelbe mit dem restlichen Zucker und der Vanille schaumig rühren. Laut Backbuch sollte jetzt der Eischnee vorsichtig unter die Eigelbmasse gehoben werden. Dann wird das Mehl-Stärke-Gemisch darauf gesiebt und ebenfalls vorsichtig untergehoben.
Plan B ist, das Mehl-Stärke-Gemisch mit dem Rührgerät in die Eigelbmasse zu mischen. Da diese Masse recht fest wird kann man nun etwa 1/3 des Eischnees ebenfalls kräftig unterrühren um dann die letzten 2/3 vorsichtig unterzuheben. Möglicherweise verliert der Teig so leicht an Volumen aber dafür ist das Mehl sehr gut verteilt.
Den fertigen Teig sehr dünn auf die Backbleche streichen und dann 5-8 Minuten backen. Kurz abkühlen lassen, mit der Marmelade bestreichen (etwas übrig lassen!) und über die lange Kante sehr fest zu einer Rolle rollen (Achtung klebrig!). Als Rolle abkühlen lassen.

2. Den Boden herstellen

Den Ingwer fein hacken oder reiben, Schokolade und Haferfleks abwiegen. Den Boden einer Springform mit Backpapier belegen und in die Springform einspannen. Die Schokolade im Wasser langsam schmelzen; Ingwer und Haferfleks in die geschmolzene Schokolade rühren. Die Masse in die Springform geben und auf dem gesamten Boden verteilen. Im Kühlschrank 1 Stunde fest werden lassen.

3. Die Form auskleiden

Inzwischen sollte die Bisquitrolle abgekühlt sein. Um die äußere Schicht der Charlotte bauen zu können muss eine passen große, möglichst runde Schüssel (Durchmesser ca. 24 cm) mit Frischhaltefolie ausgelegt werden. Die Bisquitrolle nun in etwa 1cm dicke Scheiben schneiden und die Schüssel damit auslegen. Dabei darauf achten, dass die schöne Seite der Rollen außen liegt. Am Ende die Innenseiten der Bisquitschnitten mit Marmelade versiegeln.

4. Mit Creme füllen

Für die Creme die Mangos in Stücke schneiden. 250g der schönsten Würfel beiseite stellen, den Rest pürieren und mit Limettensaft und dem Quark verrühren. Das GelatineFix langsam einrieseln lassen und noch 1 Minute unterrühren. Nun den Zucker und die Mangowürfel hinzufügen. Die Sahne steif schlagen und unterheben. Nun die Creme in die mit Bisquitrollen ausgekleidete Schüssel füllen und 3 Stunden im Kühlschrank abkühlen lassen. Dazu mit Frischhaltefolie abdecken.

5. Viola

Ist die Creme fest geworden muss das gute Stück nur noch präsentierbar gemacht werden: Dazu die überstehenden Bisquitrollen bis zur Höhe der Füllung kürzen und den Boden ggf. auf die richtige Größe schneiden. Den Boden auf die Creme legen, Teller oder Tortenplatte darauf und das ganze beherzt/vorsichtig umdrehen. Schüssel und Frischhaltefolie entfernen et viola – fertig ist die Charlotte!


Quellen:

Hintergrund-Infos: Charlotte bei Wikipedia

Boden und Creme stammen von Chefkoch: Mangotorte light mit Schoko-Knusperboden

Das Rezept für die Charlotte bzw. den Biskuitteig aus dem großen braunen Backbuch von GU: Backvergnügen wie noch nie

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *