Apple Pie

Apple Pie

Ein wunderschöner, (fast) klassisch englischer Apfelkuchen. Für etwas mehr Aroma sorgt geröstetes Mandelmehl im Teig.

Lässt sich einfach auch glutenfrei und/oder vegan herstellen.

Zutaten

Für eine große Springform (8 Portionen)

Pie Crust / Mürbeteig

250 g   Mehl (belieber Typ, ich nehme gern 550er Weizen oder 630er Dinkelmehl und etwa 1/4 Vollkornanteil)
50 g   gemahlene Mandeln (oder mehr Mehl)
180 g   kalte Butter / Margarine (und etwas extra für die Backform)
4-5 EL   (brauner) Zucker
1/3 TL   Salz
    geriebene Schale einer Bio-Zitrone
einige EL   kaltes Wasser

Apfelfüllung

1,5 kg   Äpfel (etwa 6 Stück)
80 g   Rosinen – in etwas Saft oder Rum eingelegt
ca. 30 g   Margarine / Butter
100 g   (brauner) Zucker
2 EL   Stärke
½-1 TL   Zimt
1/4 TL   Salz
    Saft einer Zitrone

Glasur

1   Ei
1-2 EL   Zucker (optional)

Zubereitung

Teig 

Gemahlene Mandeln auf mittlerer Hitze ohne Fett in einer kleinen Pfanne anrösten. Zum schnellen Abkühlen aus der Pfanne in eine große Schüssel kippen und einige Minuten bis auf Raumtemperatur herunterkühlen lassen. Dieser Schritt ist optional – stattdessen kann im Anschluss einfach entsprechend mehr Mehl verwendet werden.

Mehl zu den abkühlten Mandeln hinzufügen. Salz, Zucker und Zitronenschale hinzugeben und alles kurz verrühren. Kalte Butter in kleine Würfel/Stücke schneiden und hinzugeben. Die Butter jetzt (nur!) mit den Fingerspitzen hineinreiben bis das ganze eine feinkrümelige Struktur hat. Dabei vermeiden, dass die Masse zu warm wird – deswegen nur die Fingerspitzen nutzen. Das kann eine Weile dauern.
Alternativ kann dieser Schritt auch mit der Küchenmaschine (Mixer mit Klingen) durchgeführt werden. Dann muss aber die Küchenmaschine gereinigt werden…

Nun Esslöffelweise kaltes Wasser zur Mehl-Butter-Mischung hinzufügen, bis der Teig beim Umrühren gerade gut zusammenhält. Mit den Händen grob zu einem Ball drücken. Wenn der Teig zu warm geworden ist (fühlt sich fettig an) kurz kalt stellen – ansonsten ruhig gleich fortfahren.

Springform oder Pie Dish bereitstellen und mit etwas Butter ausstreichen. 

Ein Drittel des Teig abtrennen und kühl stellen. Den restlichen Teig auf eine leicht gemehlte Arbeitsfläche geben. Ich nehme dafür gerne eine Silikon-Matte – damit lässt sich der Teig später auch gut transportieren.
Mit dem Nudelholz 2-3 mm dünn kreisförmig ausrollen bis der Teig rundum etwa 3-5 cm größer ist als die Grundfläche der Springform.

Teig vorsichtig aufs Nudelholz rollen (oder mit der Backmatte transportieren) und über die Backform legen. vorsichtig hineingleiten lassen und nach und nach am Boden und den Rändern der Form festdrücken. Dabei darauf achten, dass der Teig überall etwa gleichdick ist und keine Löcher entstehen. Überstehenden Teig abtrennen.
Zum Festdrücken kann ein kleiner Teigball verwendet werden – damit kommt man auch sehr gut in die Ecken. 

Springform kalt stellen.

Füllung

Rosinen abwiegen und nach Geschmack in etwas Saft oder Rum einlegen.

Äpfel schälen, vierteln und längs oder quer in dünne Streifen schneiden. Apfelscheiben in einer großen Schüssel mit kaltem Wasser mit etwa 1 EL Zitronensaft sammeln, das bewahrt die Äpfel davor braun zu werden.

In einer weiteren Schüssel Zucker, Zimt, Salz und Stärke verrühren. Äpfel durch ein Sieb schlagen und mit den Rosinen, dem restlichen Zitronensaft und der Zuckermischung verrühren.

Zusammenbauen

Ofen auf 180°C (Umluft) vorheizen.

Äpfelmischung in die Pie-form kippen. Oberen Rand des Teig wenn nötig etwas trimmen (bis etwa 1 cm über dem Füllstand).

Für den Deckel den restlichen Teig 2-3 mm dünn ausrollen, bis er etwas größer ist als die Backform. Deckel vorsichtig locker auf den Pie platzieren. Überstehenden Teig abschneiden. Deckel mit dem Fingern mit dem Teigrand verbinden. Anschließend mit dem stumpfen Ende eines Messers in gleichmäßigen Abständen ein Muster in den Rand eindrücken.

Teigreste erneut ausrollen und Blätter oder andere Formen ausschneiden und dekorativ auf dem Deckel platzieren. Mit einem Messer einige Luftlöcher in den Decken stechen.

Für die Glasur das Ei verquirlen und den Teig oben damit bestreichen. Dadurch erhält der Pie später einen schönen braunen Glanz. Nach belieben noch mit Zucker bestreuen.

Im Ofen bei 180°C für 45-50 Minuten auf mittiger Position im Ofen backen bis der Kuchen goldig braun ist. Dabei ein Backblech unter den Kuchen stellen, um eventuelle Undichtigkeiten aufzufangen. Sollte der Rand unterwegs zu braun werden, kann man ihn mit Streifen von Alufolie abdecken.

Etwas abkühlen lassen und am besten noch lauwarm genießen. Hervorragend passt dazu Vanilleeis,  geschlagene Sahne oder eine Joghurt-Quark-Creme.


Quellen/Inspiration

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *